Europäischer Master in Gebärdendolmetschen

Hochschule Magdeburg-Stendal | Master

Standort & Durchführung

Magdeburg, Präsenz

Dauer

5 Semester

Credits & Zeitaufwand

90 Credits, 470 Stunden Präsenz

Sprache

Deutsch

Der European Master in Sign Language Interpreting (EUMASLI) ist ein innovativer europäischer Master-Studiengang für Gebärdensprachdolmetschen, der von der Hochschule Magdeburg-Stendal, der Humak University of Applied Sciences (Helsinki/Kuopio, Finnland) und der Heriot-Watt University (Edinburgh, Großbritannien) im Rahmen einer EU-Erasmus-Förderung entwickelt wurde.

Bei EUMASLI handelt es sich um ein weiterbildendes Teilzeitstudienangebot mit Präsenzphasen in den beteiligten Hochschulen sowie mit Selbststudienphasen. 

Informationen zu Beginn und Bewerbungsschluss erhalten Sie auf Nachfrage.

Zulassungsvoraussetzung ist der Nachweis eines international anerkannten ersten akademischen Studienabschlusses einer Universität oder Fachhochschule. Zudem wird eine gründliche professionelle Erfahrung im Bereich Gebärdensprachdolmetschen vorausgesetzt, d.h., Bewerber und Bewerberinnen müssen eine mindestens dreijährige berufspraktische Erfahrung als Gebärdensprachdolmetscher bis zum Zeitpunkt der Zulassung nachweisen. Außerdem sind die erfolgreiche Teilnahme am Feststellungsverfahren sowie der Nachweis ausreichender Kenntnisse der englischen Sprache auf dem Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens notwendig, deren Anwendbarkeit in der Feststellungsprüfung getestet wird.

Abschlussarbeit

Ja, 30 Credits

Verteidigung

Ja, 0 Credits

Preis

1500.00 € je Semester

1.500,00 €
je Semester

Typ & Kategorie

Studium, Master

Abschluss

Master of Arts

Anbieter

Hochschule Magdeburg-Stendal

Kontakt

Kerstin Tänzer
kerstin.taenzer@h2.de

Informationen zu Fördermöglichkeiten, Bildungsurlaub, Anrechnung und Anerkennung oder Details der Partnerhochschulen finden Sie unter: www.wissenschaftliche-weiterbildung.de

Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2021–2022″ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. WIBKO ist Teil dieses Projektes.