Elemente des Value Chain Management

Hochschule Harz | Einzelmodul

Anbieter

Hochschule Harz

Typ & Kategorie

Modul, Einzelmodul

Abschluss

ohne Abschluss

Standort & Durchführungsform

Wernigerode, Präsenz

Credits

2

Zeitaufwand

16h Präsenz, 46h Heimarbeit

Sprache

Deutsch

Die Studierenden erwerben zunächst hoch spezialisiertes Wissen zum Value Chain Management, darunter Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu anderen prozessorientierten Konzepten wie Supply Chain Management. Die Studierenden lernen dabei unterschiedliche Methoden zur Analyse von Material- und Informationsflüssen kennen. Sie erlangen die Fertigkeit, auf der Basis praxisorientierter Fallbeispiele Abstimmungsprozesse in Wertketten (Bullwhip-Effekt) zu analysieren. Auf der Basis einer praxisorientierten Fallstudie erwerben die Studierenden die Fertigkeit, die Prozessflussanalyse auf spezielle betriebliche Wertschöpfungsprozesse anzuwenden. Sie erwerben hoch spezialisiertes Wissen zum Supply Chain Management im Hinblick auf Nachhaltigkeitsaspekte, Standards, Industrie 4.0, die Digitalisierung etc. Die learning outcomes im Überblick: • hoch spezialisierte Kenntnisse zu Elementen und zu Methoden des Value Chain Management sowie zu Gemeinsamkeiten und Unterschieden zu anderen prozess- orientierten Konzepten • spezialisierte Kompetenz, Abstimmungsprozesse in Wertketten zu analysieren • spezialisierte Fertigkeit, die Theorie der Prozessflussanalyse auf eine praxisorientierte Fallstudie anzuwenden • hoch spezialisierte Kenntnisse zum Supply Chain Management im Hinblick auf Nachhaltigkeitsaspekte, Standards, Big Data, Industrie 4.0 etc.

Kenntnisse der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre

Kontakt

Sanja Schlicht
sschlicht@hs-harz.de

Informationen zu Fördermöglichkeiten, Bildungsurlaub, Anrechnung und Anerkennung oder Details der Partnerhochschulen finden Sie unter: www.wissenschaftliche-weiterbildung.de

Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2019–2021″ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. WIBKO ist Teil dieses Projektes.