Prozessoptimierung

Hochschule Anhalt | Einzelmodul

Anbieter

Hochschule Anhalt

Typ & Kategorie

Modul, Einzelmodul

Abschluss

Teilnahmebestätigung

Standort & Durchführungsform

Köthen (Anhalt), Online & Präsenz

Start

Sommersemester

Dauer

2 Tage

Credits

6

Zeitaufwand

4h Präsenz, 146h Heimarbeit

Dozenten

Prof. Dr. Hans-Jürgen Kaftan, Thomas Seidel

Sprache

Deutsch

Die Studierenden verstehen in diesem Modul, dass die Prozessvisualisierung eine wichtige Voraussetzung für die Prozessoptimierung ist. Sie sind in der Lage, Prozesse unter verschiedensten Gesichtspunkten kritisch zu reflektieren und so Verbesserungs- und Sofortmaßnahmen zu generieren. Davon ausgehend verstehen es die Studierenden, einen optimalen Soll-Prozess zu konzipieren. Es erfolgt die Darstellung neuer Ansätze des Kostenmanagements und hier insbesondere der Prozesskostenrechnung, da diese zum Verständnis von Prozessketten, für deren Gestaltung Ingenieure in Führungspositionen in hohem Maße verantwortlich sind, von besonderer Bedeutung sind. Abschließend werden die Studierenden befähigt, einfache und komplexe Fertigungsprozesse zu modellieren, zu simulieren und zu optimieren. Angestrebte Ergebnisse sind die Nachbildung von Systemen mit ihren dynamischen Prozessen in experimentierfähigen Modellen.

Das Modul setzt sich wie folgt zusammen:

  • Prozessanalyse- Prof. Dr. H.-J. Kaftan
  • Prozesskostenrechnung - Prof. Dr. H.-J. Kaftan
  • Prozesssimulation - Dipl. -Ing. T.Seidel
    • Prozessanalyse

      • Wertstromanalyse
      • Wertstromdarstellung
      • Wertstromdesign
      • Unterstützende Methoden und Werkzeuge
      • Fallbeispiele
        • Prozesskostenrechnung (online)

          • Grundlagen und Bedeutung der Prozesskostenrechnung
          • Ziele der Prozesskostenrechnung
          • Schritte zur Einführung der Prozesskostenrechnung
          • Bearbeitung und Diskussion von Fallstudien
          • Softwaregestützte Prozesskostenrechnung
            • Prozesssimulation

              • Ermittlung und Optimierung des zeitlichen Ablaufverhaltens und Durchsatzes,
              • Optimale Dimensionierung, Bestimmung von Leistungsgrenzen und Personalbedarf,
              • Erkennung von Störeinflüssen,
              • Erlangung von Kenntnissen über das Anlagenverhalten,
              • Ermittlung optimaler Steuerstrategien,
              • Bewertung unterschiedlicher Alternativen,
              • Test unterschiedlicher Anlaufszenarien,
              • Schulung der Bediener zu unterschiedlichen Anlagenzuständen am Modell.

    Prozessanalyse

    • Die Studierenden kennen die Notation des Wertstromdesign und können damit Prozesse aufnehmen.
    • Sie verstehen, dass die Prozessvisualisierung eine wichtige Voraussetzung für dieProzessoptimierung ist.
    • Sie sind in der Lage, Prozesse unter verschiedensten Gesichtspunkten kritisch zu reflektieren und so Verbesserungs- und Sofortmaßnahmen zu generieren. Davon ausgehend verstehen es die Studierenden, einen optimalen Soll-Prozess zu konzipieren.
      • Prozesskostenrechnung (online)

        • Darstellung neuerer Ansätze des Kostenmanagements und hier insbesondere der Prozesskostenrechnung, da diese zum Verständnis von Prozessketten, für deren Gestaltung Ingenieure in Führungspositionen in hohem Maße verantwortlich sind, von besonderer Bedeutung ist.
        • Die Studierenden sind in der Lage Prozesse aus der Sicht der Kosten systematisch zu durchdringen, zu analysieren, zu modellieren und zu interpretieren.
        • Darüber hinaus werden sie befähigt, relevante Sekundär- und Primärdaten im wirtschaftlichen Bereich nach wissenschaftlichen Methoden zu sammeln und zu interpretieren
          • Prozesssimulation

            • Befähigung, einfache und komplexe Fertigungsprozesse zu modellieren, zu simulieren und zu optimieren,
            • Nachbildung von Systemen mit ihren dynamischen Prozessen in experimentierfähigen Modellen,
            • Gewinnung von Erkenntnissen aus Modellumgebungen, die auf die Wirklichkeit übertragbar sind,
            • Anwendung von Prozessmodellierung in der Planung und Projektierung neuer Anlagen sowie der Modifikationen in vorhandenen Anlagen
      ingenieurwissenschaftlicher, technischer oder technisch-naturwissenschaftlicher Erstabschluss (Bachelor/Diplom); mindestens ein Jahr Berufserfahrung

      Teilnehmer

      min. 5

      Preis

      360.00 €

      360.00 €

      Kontakt

      Aline Gebauer
      aline.gebauer@hs-anhalt.de

      Informationen zu Fördermöglichkeiten, Bildungsurlaub, Anrechnung und Anerkennung oder Details der Partnerhochschulen finden Sie unter: www.wissenschaftliche-weiterbildung.de

      Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2019–2021″ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. WIBKO ist Teil dieses Projektes.