Verfahrenstechnik

Hochschule Anhalt | Bachelor

Standort & Durchführung

Köthen (Anhalt), Präsenz

Start

01.10.2022, Wintersemester

Dauer

9 Semester

Credits & Zeitaufwand

180 Credits, 660 Stunden Präsenz, 4740 Stunden Selbststudium

Sprache

Deutsch

Die Studierenden lernen, Prozesse in den genannten Bereichen zu planen, zu steuern, zu überwachen, Anlagen und Ausrüstungen zu entwickeln und zu betreiben. Auf der Basis eines mathematisch-naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen und betriebswirtschaftlichen Grundlagenwissens, das überwiegend in den Grundlagenmodulen vermittelt wird, liegt der Schwerpunkt der Ausbildung in den Vertiefungsmodulen auf dem Gebiet der Planung, der Auslegung und dem Betrieb verfahrenstechnischer Prozesse und Anlagen. Das erworbene Wissen wird exemplarisch vertieft, indem Prozesse der chemischen und pharmazeutischen Industrie, der Umwelt- und Recyclingtechnik sowie Energiewirtschaft detailliert behandelt werden. Das Einsatzgebiet der Absolventinnen und Absolventen ist entsprechend dem Ausbildungsziel weit gefächert. Sie reichen von der chemischen Industrie, dem Maschinen- und Anlagenbau, kommunalen Ver- und Entsorgungseinrichtungen, Recyclingunternehmen, Ingenieur- und Planungsbüros über die Energietechnik bis hin zum öffentlichen Dienst und zur Wirtschaftsberatung. Das Studium wird durch eine Bachelorthesis und das dazugehörige Kolloquium abgeschlossen.

Die Qualifikation für das Studium ist entsprechend dem Hochschulgesetz des Landes Sachsen-Anhalt nachzuweisen. (Abitur, Fachhochschulreife, Meister oder eine ähnliche Vorbildung)

Abschlussarbeit

Ja, 12 Credits

Verteidigung

Ja, 3 Credits

Preis

5850.00 €

5.850,00 €

Typ & Kategorie

Studium, Bachelor

Abschluss

Bachelor of Engineering

Anbieter

Hochschule Anhalt

Kontakt

Informationen zu Fördermöglichkeiten, Bildungsurlaub, Anrechnung und Anerkennung oder Details der Partnerhochschulen finden Sie unter: www.wissenschaftliche-weiterbildung.de

Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2021–2022″ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. WIBKO ist Teil dieses Projektes.