Arbeitswelt 4.0 (Zertifikatskurs Zukunft der Arbeit)

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg | Einzelmodul

Standort & Durchführung

Magdeburg, Online & Präsenz

Dauer

1 Semester

Credits & Zeitaufwand

5 Credits, 16 Stunden Präsenz, 134 Stunden Selbststudium

Dozenten

Dr.-Ing. Sonja Schmicker

Sprache

Deutsch

Inhalt

  • Überblick über Trends, die Arbeit und Leben verändern
  • Bestimmungsmerkmale menschlicher Leistungsvoraussetzungen bei zunehmender Individualisierung
  • Arbeitswissenschaftliche Gestaltungsziele für menschgerechte Arbeit
  • Arbeitswissenschaftliche Analyse- und Bewertungsmethoden insbesondere zur Gefährdungsbeurteilung psychischer Belastungen
  • Digitale Werkzeugszenarien zur Unterstützung des Menschen in Arbeit
  • Gestaltungslösungen zur flexiblen Arbeitsinhalt-, Arbeitszeit- und Arbeitsortgestaltung
  • Arbeitsbezogene Kompetenzentwicklung zum Erhalt der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit (workability/ employability)

Zielgruppe

  • Fach- und Führungskräfte
  • am Produktentwicklungsprozess beteiligte Mitarbeiter/innen

  • Vermittlung von Selbstkompetenzen zur Gestaltung von Arbeit angesichts der gesellschaftlichen Veränderungen im Rahmen der Zukunft der Arbeit
  • Schärfung der Reflexionsfähigkeit bezogen auf veränderte Berufsverläufe und Arbeitsbedingungen im Zeitalter der Digitalisierung
  • Erwerb von Handlungskompetenzen zur Gestaltung menschgerechter und attraktiver Arbeit unter Berücksichtigung des digitalen Wandels

Teilnehmer

ab 10 Teilnehmenden

Preis

1250.00 €

1.250,00 €

Typ & Kategorie

Modul, Einzelmodul

Abschluss

Teilnahmebestätigung

Anbieter

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Kontakt

Yvonne Paarmann
yvonne.paarmann@ovgu.de

Informationen zu Fördermöglichkeiten, Bildungsurlaub, Anrechnung und Anerkennung oder Details der Partnerhochschulen finden Sie unter: www.wissenschaftliche-weiterbildung.de

Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2021–2022″ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. WIBKO ist Teil dieses Projektes.