Pädagogische Fachkraft (Qualifizierungskurs)

Hochschule Merseburg | Seminar

Standort & Durchführung

Merseburg, Präsenz

Start

01.04.2023, vorauss. Sommersemester 2023

Dauer & Anmeldefrist

6 Termine, jeweils 9:00-18:00 Uhr, 01.04.2023

Sprache

Deutsch

Der Qualifizierungskurs setzt sich praxisorientiert und theoretisch mit dem Handlungsfeld der frühkindlichen Erziehung, Bildung und Betreuung auseinander. Grundlage hierfür ist das Bildungsprogramm für Kindertageseinrichtungen in Sachsen-Anhalt "Bildung: elementar - Bildung von Anfang an".

Die Weiterbildung im Umfang von 60 Stunden (à 45 Minuten) umfasst insgesamt 6 Module und ein Kolloquium. Es werden Arbeitsmaterialien inklusive des Bildungsprogramms für Sachsen-Anhalt zur Verfügung gestellt. Die Teilnehmer*innen erhalten eine Teilnahmebescheinigung und über das erfolgreich bestandene Kolloquium ein Zertifikat.

Die Inhalte (Module) finden Sie unter www.hs-merseburg.de/weiterbildung/moduzert.

Zielgruppe: 
Der Qualifizierungskurs richtet sich in erster Linie an alle Personen, die als pädagogische Fachkräfte in Krippe, Kita und Hort tätig sein wollen, gemäß § 21 Abs. 3 Nr. 3 und 5 KiFöG des Landes Sachsen-Anhalt. Darüber hinaus kann jede Person an dem Kurs teilnehmen, die Interesse an frühkindlicher Bildung, Erziehung und Betreuung hat - eine Zugangsvoraussetzung für diesen Kurs gibt es nicht.

Dozentinnen:

  • Angela Bartz (Fortbildungsreferentin, Werkstatt KitaQualität)
  • Dr. Anna Ifland (Diplom Pädagogin, Werkstatt KitaQualität)

 

Keine Zulassungsvoraussetzungen vorhanden.

Preis

885.00 € pro Person

885,00 €
pro Person

Typ & Kategorie

Veranstaltung, Seminar

Abschluss

Teilnahmebestätigung

Anbieter

Hochschule Merseburg

Kontakt

Informationen zu Fördermöglichkeiten, Bildungsurlaub, Anrechnung und Anerkennung oder Details der Partnerhochschulen finden Sie unter: www.wissenschaftliche-weiterbildung.de

Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2021–2022″ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. WIBKO ist Teil dieses Projektes.