Prozesstechnik

Hochschule Anhalt | Master

Standort & Durchführung

Köthen (Anhalt), Präsenz

Start

01.10.2022, Wintersemester

Dauer

5 Semester

Credits & Zeitaufwand

120 Credits, 278 Stunden Präsenz, 2772 Stunden Selbststudium

Sprache

Deutsch

Ziel des Studiums ist, durch Vermittlung und Aneignung von umfangreichen, vertiefenden Kenntnissen und Fertigkeiten sowie Methoden auf dem Gebiet der Prozesstechnik, die Absolventen zu befähigen, fortgeschrittene wissenschaftliche Methoden und Erkenntnisse fachübergreifend anzuwenden, Probleme zu erkennen und Lösungen zu entwickeln. Adressaten sind Verfahrenstechniker, Lebensmitteltechnologen oder Ingenieure auf einem vergleichbaren Gebiet, welche sich anwendungsbezogen weiterbilden möchten bzw. künftige Führungsaufgaben in der Prozessindustrie übernehmen. Im Verlauf des Studiums sind zwei Projekte zu absolvieren. Der Abschluss erfolgt durch die Anfertigung einer Masterthesis und dem dazugehörigen Kolloquium.

Die Qualifikation für das Studium ist entsprechend des Hochschulgesetzes des Landes Sachsen-Anhalt nachzuweisen. Zulassungsvoraussetzung ist ein qualifizierter Hochschulabschluss in einem der Bachelorstudiengänge Verfahrenstechnik, Lebensmitteltechnologie oder vergleichbaren Studiengängen mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern sowie eine darauf aufbauende qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.R. nicht unter einem Jahr. Die Zulassung erfolgt durch ein Feststellungsverfahren auf der Basis der aktuellen „Satzung zur Durchführung des Feststellungsverfahrens für Studiengänge mit besonderer Eignungsvoraussetzung“.

Abschlussarbeit

Ja, 25 Credits

Verteidigung

Ja, 5 Credits

Preis

5250.00 €

5.250,00 €

Typ & Kategorie

Studium, Master

Abschluss

Master of Engineering

Anbieter

Hochschule Anhalt

Kontakt

Informationen zu Fördermöglichkeiten, Bildungsurlaub, Anrechnung und Anerkennung oder Details der Partnerhochschulen finden Sie unter: www.wissenschaftliche-weiterbildung.de

Das Projekt „Wissenschaftliche Weiterbildung für KMU in Sachsen-Anhalt 2021–2022″ wird im Rahmen des Operationellen Programms aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Sachsen-Anhalt gefördert. WIBKO ist Teil dieses Projektes.